Wussten Sie eigentlich...

Anspruch auf Betreuungsleistungen

...Wussten Sie, dass Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz (z. B. Demenz) Anspruch auf Betreuungsleistungen bis zu 2400 Euro (ab 01.01.2015 2496 Euro) jährlich haben? Diesen Anspruch auf Leistungen nach § 45 b SGB XI haben Pflegebedürftige der Pflegestufen I, II oder III sowie Personen, die einen Hilfebedarf im Bereich der Grundpflege und hauswirtschaftlichen Versorgung haben, der nicht das Ausmaß der Pflegestufe I erreicht, also ohne Pflegestufe (Pflegestufe 0).
Die Pflegekassen entscheiden über den Leistungsanspruch auf der Basis einer MDK-Begutachtung (Medizinischer Dienst der Krankenversicherung). Diese kann nach Aktenlage oder vor Ort beim Pflegebedürftigen erfolgen.
Wenn Sie Fragen haben oder mehr erfahren möchten, rufen Sie uns ruhig an.

Unterstützung für Haus- und Familienpflege

... dass Sie zur Unterstützung in Ihrem Haushalt die „Haus- und Familienpflege“ beanspruchen können? Nach § 38 SGB V kann eine Unterstützung für Haushalt und Kinderbetreuung über die Krankenkassen abgerechnet werden. Versicherte erhalten Haushaltshilfe, wenn ihnen wegen Krankenbehandlung, eines Unfalls, Kur- oder Reha-Aufenthalts, Risikoschwangerschaft oder Entbindung die Weiterführung des Haushalts nicht möglich ist. Voraussetzung ist ferner, dass im Haushalt ein Kind lebt, das das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder das behindert und auf Hilfe angewiesen ist.

Im Falle eines Unfalls kann ggf. auch die Unfallversicherung die Kosten tragen.


Unsere Haus- und Familienpflegerinnen sind fachlich geschult und erfahren im Umgang mit Kindern. Sie werden in enger Absprache mit der Familie selbständig und eigenverantwortlich tätig. Wir von der Sozialstation Wedemark/Lehrte/Burgdorf bieten Ihnen diese Leistungen. Sprechen Sie uns ruhig an, wir beraten Sie gern.